Weiter gehts

Es hilft ja nichts. Nach einer weiteren schlaflosen Nacht, habe ich alle Tierärzte hier im Umkreis angerufen, Mail geschrieben und sogar bei der Polizei nachgefragt. Da war ein sehr unmotivierter Herr dran, der meinte er könne mir nicht helfen. Mein Aufruf auf Facebook wurde mittlerweile über 100 mal geteilt. Das muss doch endlich was bringen.

Gestern Nacht sind wir um halb zwölf nochmal mit den Taschenlampen los und haben gerufen, mit Leckerlis geraschelt und sind 1km Umkreis abgelaufen. Sie könnte überall sein. Wir wissen schon überhaupt nicht mehr, wo wir suchen sollen. Unsere einzige Hoffnung, dass sie wieder zurück nach Hause gelaufen ist, und dort Ende der Woche auftaucht. Total verwildert, fast verhungert, aber aufgefunden.

Schlaflos war die Nacht auch wegen des Maunzen von Fluse. Sie kam zwar in mein Bett, ließ sich steicheln, legte sich auch ein paar mal zu mir, konnte jedoch keine Ruhe finden. Den ganzen Tag lang hatte sie unterm Bett gelegen. Und wie gestern auch schon, drehte sie Abends richtig auf. Wir müssen sie echt den Tag über wach halten, damit sie Nachts müde ist und schläft. Nach 2 Stunden Dämmerschlaf klingelte der Wecker. Ich war schon lange nicht mehr so kaputt wie heute.

Trotzdem habe ich das Projekt Kratzbaum weiter verfolgt.

Oben links ist das Vorbild. So soll es werden. Die Skizze habe ich selbst gemacht, ausgemessen natürlich auch. Dann kam der schwierige Teil: Sägen. Ich habe mir von einem Freund Lochsägekränze ausgeliehen und damit die Löcher gebohrt.

Ich dachte ja, es wäre ganz einfach, dann mit dieser Lochfräse eine Linie zu ziehen, und so die queren Schlitze hinzubekommen. Pustekuchen! Also zwei Löcher gebohrt, an jedes Ende eins, und mit der Stichsäge verbunden. Voilá, ein Schlitz.

Sieht jetzt künsterlisch wertvoll und selbstgemacht aus, jedoch nicht professionell. Natürlich bin ich nicht so ganz zufrieden. Aber die Pressspahnbretter hatte ich noch, und die anderen waren im Angebot. Auch so hat mich der Kratzbaum ohne Schrauben und Teppich über 50 € gekostet. Von der Arbeitszeit ganz abgesehen.

Heute habe ich die Rückwand geschliffen und lackiert.

Wenn ich Glück habe, ist alles bis Abends trocken, dann kann ich heute noch den Rest zusammen schrauben, und Fluse hat eine neue Versteckmöglichkeit – weil sie ja noch nicht genug davon hat.(◔_◔)

Na ja, was solls. Immerhin frisst sie, sie lässt sich streicheln, und sie macht ihrem Namen alle Ehre. Überall wo Flusen sind und ich sonst nie putze liegt sie und versteckt sich. Ach ja, und das Katzenfutter mag sie auch nicht. Sagt die Vorbesitzerin doch rotzefrech: „die fressen alles. Ich füttere immer das billigste von Rossmann“. Also habe ich irgendwas von Aldi gekauft. Und was soll ich sagen? Natürlich hat sie es nicht gefressen. (◔_◔)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s