Instagram

Seit geraumer Zeit folge ich Cornelia Fiechtl auf Instagram. Sie ist Ernährungspsychologin und doziert über Achtsam essen. Was an sich schon ein sehr spannendes Thema ist. „Die Philosophie des achtsamen Essens plädiert für eine Ernährung ohne Plan mit Bauchgefühl und Herz. Das bedeutet, raus aus einer kopfgesteuerten Ernährung hin zum Essen mit Körper, Herz und Verstand.“ So zumindest die Erklärung im Netz. Klingt erstmal super und einfach. Aber wenn man wie ich, tausende Diäten gemacht hat, und der Körper kaputt ist, hat man keine normale Regelung des Hungers mehr. Ich weiß nicht, ob ich Hunger, oder Gelüst habe. Ob ich jetzt etwas essen, oder naschen möchte. Langeweile oder Appetit mich an den Kühlschrank treiben. Also worauf soll ich achten?

Und da kam mir die Liste von Cornelia Fiechtl gerade recht. „Was mache ich, wenn ich endlich dünn bin?“ lautete die Frage. Kennt jeder. Man überlegt, was man anzieht, was man dann endlich wieder essen darf, mit wem man sich verabredet, und wie wohl man sich dann endlich wieder fühlt. Cornelia rät, eine Liste zu machen, sich die Liste genauer anzusehen, und Lineal und Stift zu nehmen. Jetzt wird aus der „was, wenn“-Liste eine „Ich bin“-Liste. Und da hat es bei mir klick gemacht. Denn genau das ist es. Man ist auf Diät, weil man sich dick und hässlich fühlt. Dieses Gefühl nennt man body dysmorphoic disorder (BDD). Das Gefühl, dass der eigene Körper oder Körperstellen nicht passen oder hässlich sind.

Das faszinierende an dieser Krankheit: sie betrifft bestimmt 90% der Frauen und mittlerweile sogar 40 % der Männer. Warum kommt es dazu? Letztens auf you tube hat ein Blogger erzählt, dass diese Fotobearbeitungsapp es möglich macht nicht nur Kilos wegzuschummeln, sondern auch Gesichter glatter, Augen größer, und Haare voluminöser zu machen. Schon Schülerinnen mit 12, 13, 14 Jahren machen das. Und plötzlich können sie sich selbst nicht mehr im Spiegel ansehen, weil sie dem Ideal, das sie so erstellt haben, nicht mehr ähnlich sehen. Ich meine, jeder kennt das, dass man auf Fotos anders aussieht. Das ist nicht schlimm. Oftmals liegt es auch im Auge des Betrachters. Ich finde zum Beispiel dass es affig aussieht, wenn ich herzhaft lache, und man meine Zähne sieht. Jedoch finden genau das, meine Mitmenschen sympathisch und sexy.

Seit es also noch mehr um digitale Medien wie Instagram und Co geht, hat sich das Schönheitsbild dermaßen verschoben, dass quasi niemand mehr hübsch ist. Also warum sich den Streß antun, und einem Ideal hinterher hecheln, das man niemals erreichen kann? Weiß ich denn, ob die FitnessQueen tatsächlich so dünn ist? Oder ob die Models für weight watcher tatsächlich so viel abgenommen haben? Je weniger man in der Öffentlichkeit unterwegs ist, desto mehr verschwimmt diese Grenze.

Deshalb gehe ich jetzt raus. Ich gehe laufen. Jeden Tag. Und ich sehe alte und dicke Menschen. Junge, und unsportliche Leute. Wir quälen uns alle gleichermassen ab. Jeder hat seine persönliche Problemzone. Das lustige daran: meistens ich die eigene Problemzone für die Anderen gerade sexy und attraktiv. Ich tue was für meinen Körper. Ich treibe Sport, und ich achte auf meine Ernährung. Mehr kann ich nicht tun. Und wenn jemand mich dick findet, dann ist das eben so. Meistens sind es Menschen die selber mehr als nur eine Problemzone haben, und nur von sich ablenken wollen.

Und genau das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum ich hier nicht mehr jeden Tag was schreiben kann. Ich bin viel zu sehr damit beschäftigt mein Leben zu genießen, als meine Sorgen, Probleme und Depressionen hier zu teilen. Und nein, ich wiege immer noch 82 kg und bin scheiße unglücklich damit. Aber ich sehe wie sich mein Körper verändert. Und meine Mitmenschen sehen das auch. Und schon allein das, ist super und motiviert mich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s