Freßflash

Gestern war mal wieder einer dieser Tage, an denen ich keinen Bock hatte. Ich wollte nicht aufstehen, nicht arbeiten gehen, nicht Fahrrad fahren, nicht hungern, nicht sporteln, einfach überhaupt gar nichts tun. Einfach nur dasitzen, vor mich hinstarren und zumindest in meinem Kopf eine Lösung finden.

Ich verstehe so vieles nicht. Zum Beispiel, warum weight watchers behauptet, ich könne mit ihrer Methode jede Woche 1-2 Kilo verlieren. Schlichtweg gelogen. Auch den Zusammenhang von Smoothies und frischem Obst verstehe ich nicht. Warum hat eine Birne keine Kalorien, keine Punkte, wenn man sie so ißt. Allerdings als ich letztens ein Smoothie-Rezept gelesen habe, das nur aus Obstsäften bestand, hatte das Ding satte 8 Punkte. Ich fiel fast vom Glauben ab. Also hab ich gleich geguckt, was so viele Punkte ausmacht. Und da steht:

WTF????? Wenn ich was trinke brauche ich weniger Energie? Das ist doch der gleiche Humbug wie: Eiswasser trinken verbraucht Energie, weil der Körper es erst auf Körpertemperatur bringen muss, also nehme ich automatisch schneller ab. Mal ganz ehrlich. Wenn man Kaugummi kaut, soll man angeblich 2,5 kg pro Jahr abnehmen. PRO JAHR!!! Also mal ehrlich. Was für eine gequirlte scheiße! Ich will doch jetzt abnehmen, und nicht in einem Jahr. Ich weiß, dass es langsam geht. Und es begleitet ist von Rückschritten. Aber so langsam dann doch nicht.

Ich glaube eh langsam, dass diese ganze Diät-Sache ein ganz großer Schwindel ist. Nicht nur von weight watchers. Denn man sehe sich mal die ganzen light-Produkte und Diäten an, die derzeit populär sind. Immer geht es um Gewichtsverlust, immer geht es um Verzicht, und immer geht es um Mangelernährung. Wenn man nun ein dünner Mensch ist, der nur ein paar Kilos zu viel hat, oder einfach nur sich nicht wohl fühlt in seinem Körper, dann wird man leichtes Opfer für Diätpillen, Entwässerungskuren und ähnlichem SchnickSchnack.

Auch das mit der Entwässerung ist ein super Thema. Es gibt genug Menschen, die das wirklich nötig haben. Leute mit Herzproblemen. Die Wasser im Körper haben, im Herzen, und ertrinken würden, wenn sie diese Tabletten nicht nehmen. Für diese Leute ist das lebensnotwendig und lebenserhaltend. Für alle anderen macht das keinen Sinn. Okay, Wasser in den Beinen ist unangenehm. Aber mit Entwässerungstabletten bekommt man das nicht weg. Man muss Wechselduschen und Beinmassagen, Füße hochlegen und salzarm essen. Damit bekommt man das in den Griff. Eventuell hat es auch etwas mit den Nieren zu tun. Eher selten ob man 10 oder 3 Liter am Tag trinkt. Ja, jeder redet davon dass man zuerst Wasser abnimmt, und dann erst die Fettpölsterchen schmelzen. Aber nur mal so als Denkanstoß: wenn ich Wasser verlieren möchte, muss ich dann nicht häufiger aufs Klo gehen? Denn irgendwo muss es ja hin. Und wenn ich genauso selten gehe wie sonst, wie soll ich dann Wasser verlieren? Entweder weil keins da war, oder ich eben keins verliere. Ganz logisch oder?

Und so ist es mit den meisten Diäten auch. Viele Frauen schlucken Pillen um den Stoffwechsel anzukurbeln. Das geht auch mit Nahrungsmitteln. Man braucht da keine Ergänzung, wenn man sich ausgewogen und gesund ernährt. Ja, der Trend geht zum Veganer. Aber ist das noch gesund? In der Steinzeit rannten die Menschen viel. Trieben also Sport. Wenn ich so ein abgemagertes Mädel angucke, die täglich 3 mal joggen, Fahrrad fahren oder schwimmen geht, die treibt ja dann also auch Sport. Bedeutet, sie hat eine gewisse Anzahl an Kalorien um zu funktionieren. Wenn besagte Sportlerin nun von einem Würfel Käse am Tag lebt, oder nur genußlos an einem Salatblatt knabbert wo bekommt die ihre Energie her? Hast Du schon mal geguckt, was in diesen Powerriegeln drin ist? Die wo Proteinriegel drauf steht! Als erste Zutat steht Zucker drauf. Klar, sind die voller Protein. Vielleicht auch ohne Kohlehydrate. Aber definitiv mit massig Zucker. Und wenn der erst mal im Körper ist, muss man kilometerweit laufen, um diese Energie zu verbrennen. Gut für die Sportlerin, schlecht für den Abnehmwilligen, der sich heute nicht mehr bewegt.

Warum ist es überhaupt so wichtig auf Fleisch zu verzichten? Was ist so verkehrt an Fisch? Warum ist plötzlich tierisches Eiweiß böse? Ich liebe Käse. Er macht mich glücklich. Vor meinem Wahn habe ich täglich Käse gegessen, alles überbacken. Ich war glücklich. Ich liebe den Geruch, wenn der Käse schmilzt. Ich glaube der Käse fehlt mir am meisten. Bei ww hat Käse unheimlich viele Punkte. Obwohl er aus Milch hergestellt wurde, und damit voller Eiweiß ist. Selbst dieser Kwäse, der fast nur aus Eiweiß bestehen soll, hat laut ww mindestens 1 Punkt. Was verrückt ist, denn eine Banane hat keinen.

Also was ist das Geheimnis der Punkte bei weight watchers? Ich darf jedes Obst und Gemüse essen, so lange ich es kaue. Ich darf nur eiweißreiche Lebensmittel essen wie Hühnchen, Fisch, aber Käse ist böse und taucht in der ZeroPoint-Liste leider nicht auf. Um zu funktionieren brauche ich aber Kohlehydrate. Das berücksichtigt weight watchers bei mir nicht. Ich wurde sofort in die Blaue Kategorie einsortiert. Ja, ich machte vorher einen Test, bei dem ich mein Eßverhalten angeben sollte. Trotzdem landete ich in dieser Liste.

Also hätte man mich gefragt, und hätte ich mehr gewußt, hätte ich persönlich bestimmt Lila gewählt. Ich brauche Brot und andere Lebensmittel um satt zu werden. Ich bleibe hungrig wenn ich nur Hühnchen mit Gemüse esse, und keinen Reis dazu bekomme. Wenn ich brav den ganzen Tag ZeroPoints-Lebensmittel esse, dann bin ich Abends hungrig, deprimiert und extrem schlecht gelaunt. Das muss einfach an der Ernährung liegen. Deshalb hatte ich gestern einen Rückfall.

Ich habe letztes Wochenende berichtet, dass ich Geburtstag hatte, und da Kuchen, Schokolade und andere „böse“ Lebensmittel gegessen habe. Hat mich 1 kg gekostet, das ich bis jetzt nicht wieder los geworden bin. Dafür war ich energiegeladen, gut gelaunt, und habe mich super gefühlt. Trotzdem habe ich brav die Woche über wieder durchgehalten, den Hunger ertragen, den Frust mit Johanniskraut bekämpft und versucht nicht in den Spiegel zu sehen. Trotzdem ist es Freitag wieder passiert: ich konnte nicht aufhören. Ich wollte nur 5 Gummibärchen essen. Hätte noch in den Plan gepaßt. Ich hatte noch Punkte übrig. WW ist kein Schinder. Man darf Süßkram essen, muss ihn allerdings berechnen, und dann hat man halt Minuspunkte. Ich als erfolgsorientierter Mensch dulde das natürlich nicht. Ich wurde erzogen immer Bestleistung zu geben. Versagen wurde extremst bestraft. Und dann das! Nachdem das Glas mit den Gummibärchen leer war, ging mein Weg zum Kühlschrank. Was soll ich lang rumreden, ich habe die komplette 500 g-Tafel Schokolade meines Sohnes weggefressen. Ich konnte nicht aufhören. Ich war so ausgehungert und verzweifelt. So süchtig und unterzuckert. So unglücklich und auf Entzug.

Und ich glaube, das ist das Geheimnis der Diäten. Sie setzen einen auf Entzug. Sie wollen, dass man scheitert. Wir hungern und kasteien uns, nur damit wir Pfunde verlieren. Am besten so schnell wie möglich, um dann so schnell wie möglich wieder unser normales Verhalten weiter zu machen. Aber das ist der Fehler. Das ist der Grund, warum man nie mit den Diäten aufhören kann. Warum die Pillen so rasend Absatz finden. Wir müssen unser komplettes Leben zwischen Essen und Hungern verbringen, nur weil wir nicht fähig sind uns zu ändern.

Intuitives Essen. Seit einiger Zeit folge ich Cornelia Fiechtl auf Instagram. Am Anfang habe ich gelacht, und sie als noch eine Scharlatanin abgetan. Aber was sie schreibt hat eine Logik, die ich nicht abwenden kann. Sie schreibt, dass Diäten schlecht sind, weil man sich schlecht fühlt. Selbst wenn tausende der Meinung sind, dass diese Diät ihnen geholfen hätte, und sie sich super fühlen; mal ganz ehrlich: wer fühlt sich denn super, wenn er täglich nur einen Würfel Käse vor dem Spiegel isst, um zuzusehen, wie sein Bauch dicker wird?! Sowas ist wirklich krank. Und genau so funktioniert unsere Gesellschaft.

Viele Männer die ich kennengelernt habe, fanden mich spitze, weil ich gegessen habe. Ich bin gerne mit ihnen Essen gegangen, habe große Portionen verdrückt, und mich bekochen lassen. Leider hat das irgendwann aufgehört. Nämlich in dem Moment, als die Jungs bemerkt haben, dass ich von dem Essen zugenommen habe. Jeder möchte gerne mit einer dünnen Frau zusammen sein, die essen kann was sie will, und davon nicht dicker wird. Aber ab einem gewissen Alter siegt eben die Evolution. Wir Frauen waren nie dünn. Warum auch? Wir brauchen Fettpolster zum Kinderkriegen. Wir haben nunmal weniger Muskeln, mehr Wasser und eben auch mehr Fettgewebe. Das Bild der Frau hat sich in den letzten Jahrhunderten massiv verändert. Die Kluft zwischen Durchschnittsfrau und Vollzeit-körperfixierten-Models wird immer größer. Vor 100 Jahren waren die Models zwar auch dünner als der Rest der Gesellschaft – allerdings nur um acht Prozent. Das Ideal zu der Zeit: Konfektionsgröße 44. Doch kann man ein Kleid Größe 44 aus den 20er-Jahren mit einem heutigen vergleichen, oder haben sich Proportionen und Größenbezeichnungen grundlegend geändert? (Quelle: weekend.at)

Quelle: Online-Informationen der International Weightlifting Federation
Faller, A., Schünke, M.: Der Körper des Menschen. Thieme Verlag, Stuttgart 2012
Engelhardt, M.: Sportverletzungen. Urban & Fischer Verlag, München 2006
Steffny, H., Friedmann, B., Keller, M.: Marathontraining für Frauen. Südwest Verlag, München 2006

Wieviel Schaden so ein Bild von außen haben kann, und was man als Frau so alles seinem Körper antut, hat am deutlichsten jetzt Sophia Thiel bewiesen. Ich konnte diese Frau nie leiden. Immer in der Öffentlichkeit. Immer so stylisch, modisch, schlank, durchtrainiert. Obwohl man an ihrem Gesicht sieht, dass sie eigentlich dicker wäre. Also habe ich immer vermutet, dass sie Diät hält. Und vor einem Jahr habe ich ein Bild von ihr gesehen: eine wunder-hübsche, aber halt nicht superschlanke, Frau. In einem Interview hat sie es dann erklärt. Und genau so geht es mir auch gerade.

Wenn ich hungere geht es mir zwar psychisch schlecht, aber ich habe eine Ausrede. Ich halte Diät, also nervt mich nicht Mitmenschen. Ich tue was gegen den Speck. Es ist nicht meine Schuld, dass ich dick bin. So ist mein Motto. Wenn ich esse, schäme ich mich. Ich hasse mich dafür, dass ich nicht in meine Hosen passe, dass ich nicht 60 kg wiege, dass ich mich zu wenig bewege. Aber anstatt zu sagen: okay, ich treibe mehr Sport, dann geht das alles von ganz alleine, da melde ich mich beim Seelenverkäufer schlechthin an, bezahle Geld, das ich eigentlich überhaupt nicht übrig habe, nur um mich noch mehr zu quälen.

Am liebsten würde ich meinem Freund die Schuld geben: Du fasst mich nicht an, deshalb fühle ich mich schlecht, deshalb quäle ich mich. Wenn Du mich wieder begehrenswert findest, dann höre ich auf zu hungern, werde wieder dicker, noch dicker als vorher ( weil man nimmt immer mindestens 5 kg zu nimmt nach einer Diät) und fühle mich dann super. Alles gelogen!!! Ich werde mich noch viel mehr hassen danach, und ihn überhaupt nicht mehr ran lassen, weil ich fette Sau mich selbst nicht mehr sehen kann.

Dieses Thema ist wirklich schwer. Und ich weiß selbst nach täglichem Blog immer noch nicht wie ich damit umgehen soll. Eine Reaktion meiner Leser wäre mal ganz schön…..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s